Den Zaun aufbauen

Hat man etwas handwerkliches Geschick, so kann man einen Gartenzaun auch selbst aufbauen. Zumindest die einfacheren Varianten bieten sich hierzu an. Heutzutage gibt es auch komplette Zäune, die vom Hersteller schon fix und fertig geliefert werden mit allem notwendigen Anschlussmaterial.

 

Hier muss man nur aufpassen, dass man zum Beispiel auch eine Türe einplant, sonst gehts einem so wie den Schildbürgern, die sich ja ein Haus fertig gestellt haben, ohne ein Fenster zu berücksichtigen. Oder eine Einfahrt in das Grundstück für einen Minibagger, den man sich vielleicht mal ausleiht, um einen Gartenteich, einen der modernen Schwimmteiche etwa anzulegen.

 

Natürlich kann man bei der Planung nicht an alle Unabwägbarkeiten denken, aber eine solche Einfahrt ist schon recht praktisch, denken Sie auch daran, dass Ihre Sträucher und Bäume im Garten mal größer werden und dann gehört da viel abgesägt, abgeschnitten und entsorgt. Da ist es von Vorteil, wenn man einen etwas größeren Zweitausgang hat, um etwa mit dem ausgeliehenen Anhänger vom netten Nachbarn dort reinfahren zu können.

 

Das und mehr sollte man natürlich vor dem Kauf eines Gartenzauns abchecken, ebenso wie hoch er sein darf, am besten man geht zu seiner Gemeinde und spricht dort bei den hilfreichen und wissenden Mitarbeitern im Bauamt vor, die können einem das ganz genau sagen, auch wegen etwa der anfallenden Kostenübernahme eines Teiles der Bezaunung durch den Nachbarn.Eine interessante Seite zum Thema, wo auch die verschiedenen Arten von Gartenzäunen erklärt werden, ist die Gartenzaun.org. Dort habe ich auch einige sehr interessante Tipps gefunden, unter anderm auch zum Thema Zaungesetze.

 

Und so haben Sie schnell alle notwendigen Informationen zusammen, und vielleicht auch schon die ersten Geldeinheiten dadurch gespart, dass der Nachbar seinen Anteil am Gartenzaun übernimmt.